Allgemein

Sommer! Sonne auf der Haut, Sand zwischen den Zehen …

Liebe Eltern, 

uns Erwachsenen mag es manchmal zu heiß oder zu trocken draußen sein – für Kinder sind Sommertage ein einziges Glück.Erinnern Sie sich auch, WIE schön es war, stundenlang draußen spielen zu können? Die Sommer-Gerüche in der Nase, das Summen der Insekten, das Zwitschern der Vögel im Ohr?

Die Zeit, in der man auch die anderen Kinder aus der Nachbarschaft um die Ecke, immer, draußen antraf und man stundenlang alle möglichen Straßenspiele spielte? „Kaiser, wieviel Schritte schenkst Du mir?“, Fangen, Verstecken, Gummitwist-Hüpfen (ja, ich weiß, das waren nur wir Mädchen…), Ballspiele aller Art, Federball; oder weit weg streunen, Feuer machen, Lägerchen anlegen, kleine Banden bilden, sich necken, streiten, aber immer wieder zusammenfinden, weil es natürlich doch schön war, einfach stundenlang zu spielen …  Und das Beste: An den langen Sommerabenden, länger draußen bleiben zu dürfen, und wenn es schließlich doch Zeit fürs Bett war, dann waren die Erwachsenen großzügig und es reichte die Katzenwäsche; im Bett roch  man die Sonne auf der Haut und spürte die Krümel Erde und Sand zwischen den Zehen … und freute sich auf den nächsten Tag, um weiter zu spielen, da, wo man tags zuvor mit den anderen Kindern zusammen aufgehört hatte.

sunset in Prst Sjlland Danmark

Seien Sie großzügig im Sommer mit den Zubettgehzeiten!

Wenn Sie Kindern einen großen Gefallen tun wollen, dann lassen Sie solche „Sommer-Ewigkeits-Zeiten“ reichlich zu. Wie schon gesagt: fragt man heutige Erwachsene, was sie als besonders schön aus ihrer Kindheit erinnern, dann kommen gerade solche Schilderungen. Von „Kursen“, zu denen man nachittags hin sollte, um in diesem oder jenem früh gefördert zu werden, hat mir bei der Frage „Was war schön für Sie als Kind?“ noch nie jemand je erzählt. Aber vom Draußensein und stundenlangen Spielen mit anderen Kindern, bei Sonne und Wind, da und dort im Viertel, oder besser noch weit weg, damit die Erwachsenen sich keinesfalls einmischen konnten, davon allerdings erzählen alle Erwachsenen … Also, liebe Eltern, melden Sie Ihre Kinder nicht früh in Kursen an; und wenn Sie es doch getan haben, melden Sie sie bald wieder  ab, damit viel, viel Zeit für versonnenes Spielen bleibt. Das, woran wir uns gerne erinnern aus unserer Kindheit, das war einst wichtig, ging uns nahe und hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir uns auf allen Ebenen gut entwickelt haben.
Zu allem Glück kommt hinzu: Es sind immer weiter diese „sonnigen“ Erlebnisse, die Kinder froh und gesund auf allen Ebenen sein lassen; sie gehen ihnen unter die Haut und machen sie parallel auch noch klug, in jeder Hinsicht. Der Sommer sorgt vor! Was für ein Glück!
Genießen Sie es …
Mit sonnigen Grüßen, bis bald
Ihre Ingrid Löbner

Schreibe einen Kommentar